KOOPERATIONEN

Österreichischer Frauenring  // Ökumenisches Forum Christlicher Frauen // ÖPA // Mutternacht  // Weltgebetstag // Brot für die Welt  // WICAS​ // WIDE

Österreichische Armutskonferenz

Österreichischer Frauenring ÖFR

Der ÖFR ist die Dachorganisation österreichischer Frauenvereine. Mit mehr als 50 Mitgliedsorganisationen vertritt der ÖFR in Summe indirekt eine Million Frauen. Ihm gehören Vertreterinnen der Parteien, die Frauenorganisationen der Gewerkschaften und der Standesvertretungen, die Frauengemeinschaften der Evangelischen und Katholischen Kirche, sowie autonome Frauengruppen und 

-organisationen an.

Die zentralen Anliegen sind die Wahrung der Rechte aller Frauen und die Gleichstellung der Geschlechter.

 

Darüber hinaus erarbeitet der ÖFR Vorschläge und Stellungnahmen zu Themen, die für Frauen von besonderer Relevanz sind,  leistet Öffentlichkeitsarbeit gegen sexistische und frauenfeindliche Gesetze und fördert die Vernetzung mit Frauenverbänden in anderen Ländern und mit internationalen Organisationen.

 

EFA ist hier Mitglied, weil der Blick über den evangelischen Tellerrand, die Vernetzung mit anderen kirchlichen und zivilgesellschaftlichen Frauenorganisationen heute so wichtig ist wie nie zuvor.

Unsere derzeitige Delegierte im ÖFR: Monika PRENNER 

 

www.frauenring.at

Ökumenisches Forum Christlicher Frauen

1982 wurde das Ökumenische Forum Christlicher Frauen in Europa gegründet, dem nationale und regionale christliche Frauenorganisationen angehören. Durch Mitwirkung der EFA wurde 1989  in Österreich eine mit dem Europäischen Forum verbundene Arbeitsgemeinschaft ins Leben gerufen. Seit April 2005 ist das Ökumenische Forum christlicher Frauen in Österreich ein eingetragener Verein, dem die EFA ohne Unterbrechung angehört.

 

Das Forum möchte religiöse, kirchliche, politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Themen und Probleme im Sinne einer ökumenischen Theologie und Spiritualität aus der Sicht von Frauen kritisch prüfen und innerkirchliche wie öffentliche Meinungsbildung dazu fördern.
Weitere Anliegen sind die Förderung einer frauengerechten Spiritualität sowie der Dialog und die Zusammenarbeit von Frauen und Frauenorganisationen verschiedener christlicher Kirchen.

 

Unsere Vertreterinnen im Ökumenischen Forum:

Mag.a  Ulrike SWOBODA und Inge SCHINTLMEISTER 

www.frauenoekumene.at

Österreichische Plattform für
Alleinerziehende  - ÖPA

 

Die ÖPA versteht sich als Interessensvertretung für Alleinerziehende, getrennt lebende Eltern, Patchworkfamilien und deren Kinder.

Gemeinsam mit der Katholischen Frauenbewegung und der Katholischen Aktion ist die EFA Trägerorganisation der ÖPA. Mitglieder sind zahlreiche Familienberatungsstellen und –Initiativen in ganz Österreich, es gibt aber auch die Einzelmitgliedschaft für Privatpersonen.

Schwerpunkt ist die politische Arbeit im Kontakt mit Gesetzgebern, Ministerien, und Entscheidungsträgern. Gleichzeitig ist die ÖPA Ansprechpartnerin für Medien, und Drehscheibe zur Informationen über Angebote, die Alleinerziehenden und ihren Familien zur Verfügung stehen. 

 

Etwa 90 % der Alleinerziehenden sind Frauen. Es liegt daher auf der Hand, dass der EFA die zum Teil noch immer benachteiligte Situation Alleinerziehender nicht gleichgültig sein kann!

 

Unsere Vertreterin in der ÖPA: Evelyn Martin 

 

www.alleinerziehende.org

 
Plattform Mutternacht

Jedes Jahr sterben weltweit 300.000 Frauen und Mädchen an Komplika-

tionen bei Schwangerschaft oder Geburt – 99 Prozent von ihnen in Ländern des globalen Südens. Daher wurde 2010 in Österreich die Plattform Mutter- nacht ins Leben gerufen. Sie ist ein Zusammenschluss von Organisationen und AkteurInnen, die sich für die Verbesserung der Müttergesundheit in Entwicklungsländern einsetzen.

 

Die Initiative Mutternacht hat sich zum Ziel gesetzt,  jedes Jahr durch öffentliche Aktionen auf das Problem der Müttersterblichkeit hinzuweisen. Sie möchte so zum Ziel 3 der Nachhaltigen Entwicklungsziele der UN beitragen, nämlich der Senkung der Müttersterblichkeit auf weniger als 70 pro 100.000 Lebendgeburten (derzeit ca. 200) bis zum Jahr 2030.

Die Mutternacht wird jedes Jahr im Vorfeld des Muttertages begangen.

 

Bei dieser wichtigen Aufgabe eine verlässliche Partnerin zu sein, ist der EFA ein Herzensanliegen.

 

Unsere Vertreterin in der Plattform Mutternacht:

Aleksandra KOLODZIEJCZYK Email

www.mutternacht.at

WOMEN IN CHURCH AND SOCIETY (WICAS)

Die Evangelische Kirche A.B. i.Ö. ist Mitglied im Lutherischen Weltbund (LWB). Ein Arbeitsbereich des LWB ist die Abteilung für Theologie und Öffentliches Zeugnis.

 

Arbeitsschwerpunkte >>

 

Ihr zugeordnet ist die Aufgabe der Stärkung von Gendergerechtigkeit und Advocacy innerhalb der Kirchengemeinschaft. Dies wird von WOMEN IN CHURCH AND SOCIETY (WICAS) verantwortet. Die EFA ist Mitglied der Region WICAS-Westeuropa. Hauptziel von WICAS ist es, die Teilhabe von Frauen auf allen kirchlichen Ebenen zu sichern. Obwohl der LWB die Frauenordination auf allen Ebenen befürwortet, gibt es noch Kirchen, die diese verweigern. WICAS engagiert sich gegen alle Benachteiligung von Frauen, aktuell besonders gegen (sexualisierte) Gewalt.

 

Aktuell vertritt Evelyn Martin die EFA als Liaison-Person für Österreich.

www.lutheranworld.org

WIDE - entwicklungspolitisches Netzwerk für Frauenrechte und feministische Perspektiven

 

Wide ist ein Netzwerk von 19 Organisationen der Entwicklungs-zusammenarbeit in Österreich. EFA ist hier Mitglied, um sich mit Frauen des globalen Südens auszutauschen und für Frauenrechte weltweit einzusetzen.

 

Die weltweite Vernetzung ist ein wichtiger Teil des entwicklungspolitischen Engagements der EFA.

 

Das Bewusstsein für die unterschiedlichen Situationen von Frauen wird gestärkt und motiviert uns, gemeinsam für mehr Gerechtigkeit in Österreich und weltweit aktiv zu sein.

 

Unsere Vertreterin bei WIDE ist MMag.a Hannah Satlow

www.wide-netzwerk.at

Österreichische Armutskonferenz

 

Seit dem Frühjahr 2018 engagiert sich die EFA als Teil der AG Frauen & Armut, einer Arbeitsgruppe der Armutskonferenz. Zusammen mit anderen Organisationen (z.B. kfb, ÖPA, Gewerkschafterinnen, Stadtdiakonie Wien, Plattform Sichtbar Werden u.v.a) werden wichtige politische Themen aus feministischer Sicht diskutiert und konkrete Forderungen abgeleitet.

In unregelmäßigen Abständen wird die AG mit konkreten Projekten aktiv  - zum Beispiel in Form von Studientagen, Ausstellungen und öffentlichen Aktionen.

 

Somit ist die EFA in den politisch drängenden Fragen und Problemstellungen zu Ungleichbehandlung von Frauen und Frauenarmut gut vernetzt, kann wertvolle Kompetenzen  gewinnen und weitergeben und dem Thema gemeinsam mit  kirchlichen und nichtkirchlichen Organisationen frauenpolitischen Themen Gehör und Gewicht verschaffen.

 

Seit April 2019 ist de EFA auch Mitglied der Österreichischen Armutskonferenz.

www.armutskonferenz.at

 
 
 
 
 
 
 

Evangelische Frauenarbeit

in Österreich

Blumengasse 4/6

 1180 Wien

+43 / 1/ 408 96 05

Kontakt

  • Facebook Social Icon